Die Interessen der Bürgerlichen statt der Bürgerinnen und Bürger vertreten

Die SVP ist in ihrer Medienmitteilung vom 25. Oktober 2011 wenigstens ehrlich. Gemäss ihrer Meinung sollen die Ständeräte nicht die Interessen der Berner und Bernerinnen vertreten, sondern nur die Interessen der Bürgerlichen.

Medienmitteilung der SVP vom 25.10.201

(Medienmitteilung  der SVP vom 25.10.2011)

Der Vorstand der SVP Kanton Bern hat sich heute im Hinblick auf den 2. Wahlgang Ständerat zu einer ausserordentlichen Sitzung getroffen und einstimmig folgenden Beschluss gefasst: Wie die Wirtschaftsverbände Berner KMU, Handels- und Industrieverein (HIV), Hauseigentümerverband (HEV), Arbeitgeberverband und Lobag empfiehlt der Vorstand der SVP Kanton Bern zur Sicherung der ungeteilten bürgerlichen Doppelvertretung im Ständerat die beiden bisherigen bürgerlichen Ständeräte Adrian Amstutz und Werner Luginbühl zur Wiederwahl. Nur so ist sichergestellt, dass die Interessen der Bürgerlichen des Kantons Bern in der nächsten Legislatur im Ständerat weiterhin wirkungsvoll vertreten werden

Similar Posts:

This entry was posted in Medienmitteilungen, Wahlkampf and tagged , , . Bookmark the permalink.